Mittwoch, 27.10.2021 23:39 Uhr

Die "vergessene" Energie

Verantwortlicher Autor: F. Scheuerecker München, 23.08.2021, 12:17 Uhr
Fachartikel: +++ Internet und Technik +++ Bericht 3184x gelesen

München [ENA] Der Lehrling erzählt seinem Chef, dass gestern in der Berufsschule gesagt wurde, es gäbe für den Gebäudebereich außer Wind- und Solarenergie auch noch die ‚vergessene Energie‘. „Du hast das bestimmt falsch verstanden“ sagt der Chef „was haben die genau gesagt“? Der Lehrling versucht sich zu erinnern und sagt, die hätten etwas von 100% Wirkungsgrad und null Kosten erzählt.

Der Lehrling erinnert sich noch, dass es um Fußbodenheizung geht. „Im Gebäudebereich, speziell bei der Fußbodenheizung, gibt es nichts zu sparen“ sagt der Chef. „Schau mal“, fährt er fort, „wir bauen seit über vierzig Jahren Fußbodenheizungen, es ist noch immer warm geworden, alle sind zufrieden“. „Die Raumthermostaten reagieren auf ein viertel Grad genau, genauer geht’s nicht“. „Wir haben sogar jahrelang auf den hydraulischen Abgleich verzichtet, das ist auch niemandem aufgefallen, es ist ja immer warm geworden“.

Die Woche später, fragt der Lehrling in der Berufsschule nochmals genauer nach. Also berichtet er seinem Chef „man will die Überversorgung der Fußbodenheizung verhindern, um Energie zu sparen“. Der Chef, inzwischen leicht genervt: „Energie sparen will ja niemand, die Bauherren haben noch nie danach gefragt, die wollen es nur warm haben. Die Technik ist auch die Aufgabe der anderen aus der Industrie, die haben ja studiert. Und wenn denen nichts einfällt, dann gibt es auch nichts Neues“. „Wir machen einfach das was wir schon immer gemacht haben, Punkt!“

Eine Woche später erzählt der Lehrling seinem Chef, er habe in der Schule gelernt, die Wärme würde von warm nach kalt fließen. Also der Heizkörper mit 50° Oberflächentemperatur strahlt Wärme auf den Menschen ab, weil dieser kälter also nur 37° warm ist. Bei der Fußbodenheizung ist alles umgekehrt, hier gibt der Mensch mit 37° die Wärme an den kälteren Boden mit 23° ab. Wie soll das gehen“? “Und es soll sich um elektromagnetische Strahlung handeln, so ein Unsinn!“.

Der Heizungsbauer fragt am Stammtisch seinen ehemaligen Kollegen, der jetzt bei einem Ingenieurbüro arbeitet, ob er schon einmal von einer ‚vergessenen Energie‘ gehört habe, die in der Überversorgung der Fußbodenheizung stecken soll. Der Kollege beruhigt und sagt:“ Erstens haben wir Normen und Vorschriften, die seit vierzig Jahren über den neuesten Stand der Technik wachen, zweitens ist die Industrie immer vorne dran, drittens wollen wir seit vierzig Jahren nichts Neues und schließlich sind wir hier beim Stammtisch“.

Das Stammtischgespräch lässt dem Planer keine Ruhe. Er ist Mitglied im VDI hat auch noch nie etwas davon gehört und fragt am nächsten Tag beim VDI nach. Hier wird er auf das ‚VDI-Fokusthema 1,5°-Innovationen‘ verwiesen, und da auch hier nichts über die ‚vergessene Energie‘ steht, kann es diese eben nicht geben. Das berichtet er dann seinem Freund, dem Heizungsbauer.

Für den nächsten Stammtisch will er sich noch eigene Gedanken zu diesem Thema machen. Immerhin sind die Ingenieure jetzt vorn und suchen vergeblich nach Lösungen. Im Vergleich dazu reagieren die Politiker sofort. Ein Beispiel: Kürzlich war der renitenten Jugend das Klimaziel 2050 zu lang. Sofort wurde es auf 2035 verkürzt. Man merkt, in der Regierung sind einfach Spezialisten die haben externe Berater für Klimaziele, Prognosen und Strategien, da wird nicht lange herumgeredet, da wird gehandelt. Die Gespräche wurden aus dem Gedächtnis nachempfunden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.