Mittwoch, 27.10.2021 23:32 Uhr

Wer Rechts wählt erhält Rot-Rot-Grün

Verantwortlicher Autor: Jochen Behr Berlin/Würzburg, 23.09.2021, 17:58 Uhr
Kommentar: +++ Politik +++ Bericht 1248x gelesen

Berlin/Würzburg [ENA] Bei dieser Schicksalswahl am 26. September ist es wichtig taktisch zu wählen und nicht umbedingt die Partei zu wählen, die man favorisiert. Im BILD Talk gestern Abend wurde diese These aufgestellt. Stimmt diese? Wie kann man die Wahl beeinflussen durch welche Stimmabgabe? Es gibt 3 Optionen: Entweder man möchte eine Rot-Rot-Grüne Regierung oder eine Ampel (ROT-GELD-GRÜN) oder Jamaika (SCHWARZ-GELB-GRÜN):

Die Stimmen der Kleinstparteien fallen daher nicht ins Gewicht, denn nur diese drei Koalitionen sind realistisch. Wählt man also SCHWARZ, dann erhöht man damit die Chancen, dass nicht ROT-ROT-GRÜN eine Koalition bilden können, auch wenn die SPD und GRÜNE im Vorfeld eine Koalition mit den LINKEN verneint haben, wir wissen ja was das Wort nach der Wahl wert ist! Auch eine GELBE Stimme trägt dazu bei, dass es eher eine SCHWARZ-GELB-GRÜNE Koalition gibt. Eine Koalition von nur 2 Parteien ist derzeit unwahrscheinlich. Daher die These: Wer rechts wählt, also eigentlich BLAU, den seine Stimme geht verloren.

Das mag hart klingen für die Stammwähler von BLAU, aber könnte wirklich Realität werden. Eine taktische Wahl kann für den bürgerlichen Wähler einen Linksruck bei der nächsten Regierung verhindern. Ob viele Wähler aus dem rechten Spektrum soweit denken ist fraglich, wir werden gespannt am Sonntag Abend auf das Ergebnis schauen und dann sehen ob BILD mit seiner These Recht hatte oder nicht.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.