Mittwoch, 27.10.2021 23:52 Uhr

Gregor Schlierenzauer ging in den Ruhestand

Verantwortlicher Autor: Mariusz Mazurek Nordhorn , 21.09.2021, 11:35 Uhr
Fachartikel: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 3022x gelesen
Gregor Schlierenzauer
Gregor Schlierenzauer   Bild: Mazurek Mariusz

Nordhorn [ENA] Der Weltcup-Rekordhalter bei der Anzahl der Einzelsiege wird nicht auf die Schanze zurückkehren. Gregor Schlierenzauer gab bekannt, dass er sich im Alter von 31 Jahren entschieden hat, seine Sportkarriere zu beenden.Der Profisport hat mich mit all den Höhen und Tiefen in den letzten 15 Jahren.

Wenn ich zurückblicke, sehe ich eine emotionale Reise, die meine Grenzen überschritten hat, mir aber auch Grenzen aufgezeigt hat. Das Skispringen hat mir viel Spaß gemacht und mir viel Erfahrung gebracht. Es war eine einzigartige und emotional intensive Reise – seinen Abschiedseintrag beginnt er auf seinem Blog. Die letzten Monate waren für mich eine Herausforderung. In einer positiven Weise. Dank der Verletzungspause hatte ich genug Zeit und Distanz, um die Vergangenheit aufzuarbeiten und zu sehen, wo ich jetzt stehe.

Das Beenden meiner Karriere ist mir nach allem, was ich als Spitzensportlerin erlebt habe, nicht leicht gefallen, aber die Entscheidung scheint richtig zu sein und das Timing auch, sagt die zweifache Kristallkugel-Gewinnerin. - Es erfüllt mich mit Freude und Stolz, dass ich von klein auf meinen Traum gelebt habe. Dank Sport auf höchstem Niveau habe ich mich auch persönlich weiterentwickelt, viele faszinierende Persönlichkeiten kennengelernt und unzählige, unglaubliche Momente für immer in meinem Herzen behalten – so die zwölffache Medaillengewinnerin der Nordischen Ski-WM.

Meinen Eltern, Verwandten und Freunden danke ich für ihre Unterstützung und dafür, dass sie immer das Gefühl haben, das Richtige zu tun. Gerade zu Beginn meiner Karriere haben Mama und Papa vieles ohne meine Hilfe gemacht und ihre Interessen beiseite gelegt. Sie waren immer leidenschaftlich und engagiert im Hintergrund, ohne sie wäre ich nie so weit gekommen. Außerdem schätze ich die Unterstützung meiner Trainer und Partner sehr, die mir im wahrsten Sinne des Wortes Flügel verliehen haben.

Danken möchte ich auch dem Österreichischen Skiverband und dem Tiroler Olympiazentrum, allen Trainern, Ärzten, Teamkollegen und vielen inspirierenden Menschen, die ich auf und neben den Schanzen kennengelernt habe – schreibt der vierfache Olympiasieger. Vor allem meine Fans haben uns ständig und nachhaltig unterstützt. Unabhängig von meinen Leistungen, Einstellung und Gemütsverfassung hast du immer an mich geglaubt, bist mir auch in schwierigen Zeiten treu geblieben und hast mich in meiner Entwicklung gefördert. Die Verbindung, die über die Jahre daraus gewachsen ist, geht definitiv über Sieg und Niederlage.

Es ist ein großes Privileg für mich. Wie du mich immer ermutigt hast, ermutige ich dich auch: Glaube an dich und deine Träume, geh deinen Weg, egal wie schwer er auch sein mag. Es lohnt sich auf jeden Fall – liefert der zweifache Golden Eagle-Gewinner. - Mein Feuer, das immer ganz für den Sport gebrannt hat, brennt nun für neue Aufgaben, die auf mich warten. Ich schlage dieses neue Kapitel mit Leidenschaft auf, bin voller Enthusiasmus und Neugierde – fügt der 53-fache Weltcupsieger hinzu. - Danke für alles, sei gesund und sei dir selbst treu. Endlich verabschiede ich mich immer und überall bewusst, ich kann es kaum erwarten! - beendet der fünfmalige Medaillengewinner der Skiflug-Weltmeisterschaft.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.